Ernährungsportale

“Ernährungsportale geben die Möglichkeit, sich online einen Ernährungsplan zusammen zu stellen”

ErnährungsportaleDie eigene Ernährung ist mehr als nur ein wichtiger Indikator für das eigene Körpergewicht und dem Wohlfühlgefühl.Sie ist nämlich unter anderem auch für den Zustand der eigenen Haut verantwortlich und für so manch andere Körperbereiche. Sich ein eigenes Faktenwissen über die Möglichkeiten und Auswirkungen von Ernährungsweisen anzueignen ist mehr als schwierig, denn neben den so vielen und zugleich zusammenhängenden Auswirkungen auf den menschlichen Körper, erweisen sich die genauen und abhängigen Auswirkungen als umso komplexer. Deshalb gibt es Ernährungsportale die seinen Mitgliedern ein komplettes Programm rund um das Abnehmen, gesunde Ernährung, Fitnessübungen und vieles mehr bietet.

Ernährungsportale im Internet sind nicht immer unabhängig und objektiv

Abhilfe verschaffen dabei Ernährungsportale wie das neue Ernährungsportal-AIQUM , welche diese gesamten Informationen geballt in Unterkategorien erfasst haben und den interessierten Lesern einen genauen Einblick zwischen der Ernährung und dem körperlichen Wohlbefinden verleihen.

Seien es also Tipps und Tricks zu Ernährung, Wellness, Schönheit, Diät und Abnehmen, Sie finden auf Ernährungsportale alles ganz genau zum Nachlesen.

Steht das Interesse des gezielten Abnehmens im persönlichen Vordergrund, so erfasst das Angebot auf Wunsch individuelle Trainingspläne von Experten plus eines kostenfreien Trainingsvideos um erfolgreich abnehmen zu können.

Die Absicht des Anbieters ist klar, weg von „Blitzdiäten“ und tausend anderen Theorien um schnell abzunehmen, sondern hin zum Traumgewicht, durch langjährig unter Beweis gestellte Methoden und Strategien.

Natürlich ist das Abnehmen immer einer enorme Willenssache und erfordert sehr viel Eigendisziplin, welche nicht jeder allein aufbringen kann, auch wie sehr derjenige abnehmen möchte.

So steht diesen Leuten auch die Möglichkeit des gemeinschaftlichen Abnehmens zur Auswahl, denn eine Gruppe mit dem gemeinschaftlichen Ziel des Abnehmens, zieht alle Beteiligten in einen Bann und verspricht somit deutlichen Erfolg.

Tipps & Tricks, wie Sie Körperbalance erhalten und Ihr Gewicht reduzieren:

Übergewicht ist eines der häufigsten Probleme in der westlichen Welt. Folgen davon sind Diabetes, Herzerkrankungen, Gelenkerkrankungen, Rückenprobleme und noch einiges mehr. Es gibt unzählige Pillen, Drinks und andere Wundermittel auf dem Markt.

Das tägliche Wiegen

Wer abnehmen möchte, wiegt sich meist täglich, in der Hoffnung ein paar Gramm verloren zu haben. Dabei ist Wiegen zwar wichtig, um Fortschritte oder Stillstand dokumentieren zu können, aber einmal die Woche genügt völlig. Der Grund: Wenn Sie jeden Tag ein Pfund verlieren, freut Sie das vielleicht, aber wenn ein Tag dabei ist, an dem gar nichts passiert ist oder, noch schlimmer, ein Pfund wieder drauf ist, demotiviert das unglaublich. Das Gesamtgewicht, das Sie aber in einer Woche verlieren, ist meistens recht hoch. Gerade zu Beginn kann die Gewichtsabnahme schon einmal bei 3,5 kg – 5kg liegen.

Trinken Sie Wasser

Und zwar reichlich. Zwei bis drei Liter sollten es schon sein, wenn Sie wirklich Gewicht verlieren möchten. Ein hilfreicher Trick: Trinken Sie gleich morgens nach dem Aufstehen ein Glas lauwarmes Wasser in Etappen, also schlückchenweise. Auch vor jeder Mahlzeit sollten Sie dies tun. Der Magen ist dann schon etwas gefüllt und Sie essen nicht mehr so viel. Ein besonderer Tipp: 2 – 3-mal am Tag geben Sie einen Esslöffel Apfelessig sowie dieselbe Menge Honig in das Wasser. Das schmeckt und entschlackt.

TIPP: Die meisten Menschen scheuen sich, so viel zu trinken, weil sie befürchten, permanent auf die Toilette gehen zu müssen. Aber das ist ein Irrtum. Der Körper gewöhnt sich an die neue Trinkmenge und schon nach kurzer Eingewöhnungszeit müssen Sie genauso häufig zur Toilette wie zuvor.

Rohkost oder Obst

Leider wird Rohkost nicht von allen Menschen gut vertragen, aber wenn Sie nicht dazugehören, dann essen Sie möglichst vor jeder Mahlzeit ein Stück Obst oder einen Salat. Auch auf diese Weise minimieren Sie Ihren Appetit auf den nachfolgenden Hauptgang.

Beenden Sie die Mahlzeiten rechtzeitig

Auch wenn Sie noch unter dem Motto „Erst Teller leeren, dann aufstehen“ aufgewachsen sind: Vergessen Sie es. Ihre Mahlzeit ist beendet, sobald der Teller leer ist. Geben Sie auch Ihren Kindern das Recht selbst zu entscheiden, dass Sie satt sind. Vielen hilft es, dieses Denkmuster zu unterbrechen, wenn der Teller von Anfang an nicht so voll beladen wird. Hören Sie aber wirklich nur dann auf, wenn Sie satt sind. Wer hungrig vom Tisch aufsteht, wird in der Regel nur um so mehr zuschlagen, wenn es wieder Zeit fürs Essen ist.

Zwischenmahlzeiten

Wer ausreichend isst und trinkt, braucht in der Regel keine Zwischenmahlzeiten. Sollten Sie es aber dennoch einmal nicht aushalten, greifen Sie zu Äpfeln, Möhren oder Reiswaffeln. Bevor Sie jedoch zu Nahrungsmitteln greifen, probieren Sie es mit einem weiteren Glas Wasser.

Trinken Sie gerade während einer Diät keinen Alkohol

Zum einen nehmen Sie eine große Menge leerer Kalorien zu sich und zum anderen bauen Sie Schranken ab, sobald Sie etwas getrunken haben. Ihre Ernährungsumstellung kann dadurch sehr stagnieren. Bereits zwei Gläser Alkohol können Ihre Hemmschwelle, die gesunde Ernährung abzubrechen, stark herabsetzen.

Sport – der optimale Fatburner

Nichts verbrennt Fett effektiver als Sport, regelmäßiger Sport. Sofern Sie mehrmals in der Woche Sport machen, bauen Sie Fett ab, Muskeln auf und die Folge davon ist ein steigender Energieverbrauch auch im Ruhezustand. Hier gilt jedoch: Mehrmals die Woche eine halbe Stunde ist effektiver als einmal die Woche eine ganze Stunde.

Der Entlastungstag

Der Entlastungstag hat zwei Anwendungsmöglichkeiten. Zum einen empfiehlt sich die Durchführung eines Entlastungstages zu Beginn Ihrer Diät und er hat sich auch bewährt, wenn Sie einmal gesündigt haben.

Ein Entlastungstag bietet die optimale Möglichkeit, ein Zuviel an einem  Tag durch ein Weniger am nächsten Tag zu ersetzen.

Am Entlastungstag sollten Sie lediglich Obst essen, allerdings kein zu Süßes. Frei bedienen können Sie sich an Äpfeln, Wassermelonen, Ananas etc. Diese Obstsorten sind kalorienarm und entwässern sehr gut. Zudem führen Sie Ihrem Körper damit Vitamine, Enzyme und Ballaststoffe zu. Gerade zu Beginn Ihrer Ernährungsumstellung empfiehlt sich folgendes Vorgehen:

  • Tag 1: Obsttag. Essen Sie ausreichend Obst und trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser. Morgens, mittags und abends fügen Sie dem Glas Wasser 1 Esslöffel Apfelessig und 1 Esslöffel Honig zu.
  • Tag 2: Legen Sie einen Safttag ein. Verzichten Sie jedoch auf gesalzene Säfte und Säfte mit Zuckerzusatz. Am besten ist, Sie pressen Ihre Säfte selbst frisch. Auch hier gilt wieder: Zusätzlich mindestens zwei Liter Wasser und morgens, mittags und abends fügen Sie dem Glas Wasser 1 Esslöffel Apfelessig und 1 Esslöffel Honig zu.
  • Tag 3: Legen Sie einen Reistag ein. Dies entschlackt Sie und macht auch kleine Sünden wieder weg. Trinken Sie am Reistag etwa 2einhalb bis drei Liter Wasser und fügen Sie morgens, mittags und abends 1 Esslöffel Apfelessig und 1 Esslöffel Honig hinzu.

Auch während der Ernährungsumstellung sollten Sie einmal pro Woche einen dieser Entlastungstage einlegen.

Versuchen Sie, wirklich alle Regeln umzusetzen – der Erfolg wird nicht auf sich warten lassen. Und verzweifeln Sie nicht, wenn Ihr Gewicht über einen Zeitraum hinweg konstant bleibt. Dies ist völlig normal. Es wird auch wieder purzeln. Wenn Sie gesündigt haben, ob nun mit Süßigkeiten oder Alkohol – genießen Sie es und legen Sie danach einen Entlastungstag ein. Gewissenbisse sind nur schädlich für Ihre Motivation.

Ebenso wichtig wie die Gewichtreduktion ist es, die Körperbalance zu finden und zu halten.